ASV Jugend ist bereit für die Bezirksendrangliste

Am 20./21. Mai findet in Neuss die Bezirksendrangliste der Jugend statt. Mit dabei sind mehrere Spieler des ASV Süchteln. Obwohl mit Andreas Thönnissen, Tim Schumacher und Anna Schouren drei Spieler aufgrund der hervorragenden Vorjahresergebnisse von der ganzen Rangliste freigestellt sind, nimmt der ASV mit vier Akteuren an der Rangliste teil.

Bei den B-Schülerinnen hat sich Verena Lenders qualifiziert. Verena ist von Jahrgang 2000 und somit noch ein Jahr jünger als viele andere Teilnehmer. Ihre Qualifikation ist ein riesiger Erfolg und sie wird bei der Endrangliste noch wertvolle Erfahrung sammeln können. Freitags trainiert Verena schon mit den größeren Jugendlichen. Die Spiele und Übungen mit Anna Haissig und Anna Schouren sollen das Talent weiter nach vorne bringen: „Verena hat alle Ansätze die man braucht, um eine sehr gute Tischtennisspielerin zu werden“, ist Trainerin Isabell Güdden von einer guten Entwicklung überzeugt.

Bisher freigestellt war Andreas Antwerpes bei den B-Schülern. Andreas hat nur in den höheren Jahrgangsklassen gespielt und wird in seiner Altersklasse erst jetzt in das Spielgeschehen eingreifen. Während der Saison spielt der erst 11 jährige teilweise gegen 17 jährige Gegner. In seiner Altersklasse gehört er somit zu den besten Spielern auf Bezirksebene. „Andreas ist für sein Alter schon auf einem sehr hohen Niveau und wir hoffen, dass sich seine Entwicklung weiter so fortsetzt. Sein Trainingsergeiz zeichnet ihn aus und wird ihn langfristig nach vorne bringen“ ist auch Jugendwart Johannes Seng von dem 11 jährigen begeistert.

Was für Andreas bei den B-Schülern gilt, ist auch auf Anna Haissig bei den A-Schülerinnen zu übertragen. Anna spielt nun seit einem Jahr in Süchteln und hat eine hervorragende Entwicklung genommen. So freut sich auch A-Lizenz Trainer Holger Anders über die Entwicklung der gerader 14 jährigen: „ Anna ist ein großes Talent. Durch ihr risikoreiches Offensivspiel hat sie neben ihren jetzigen Ergebnissen, vor allem eine außergewöhnlich gute Perspektive.“ Bei den Damen konnte Anna in der Rückrunde mit einer 8:3 Bilanz auf sich aufmerksam machen.

Ebenfalls freigestellt in der höchsten Klasse des weiblichen Nachwuchsbereichs (Mädchen) war Sanja Geneschen. In den letzten Jahren konnte Sanja immer wieder durch zum Teil überragende Ergebnisse auf sich aufmerksam machen. In einer sehr ausgeglichenen Konkurrenz wird es ein nicht berechenbares Endergebnis geben. In dieser Saison war Sanja auch mit erst 17 Jahren schon die Spitzenspielerin der 1. Damenmannschaft. „Mit 17 Jahren sind viele noch nicht so weit wie Sanja, aber sie hat vor allen Dingen eine tolle Einstellung und einen super Teamgeist“, freut sich Mannschaftsführerin und Geschäftsführerin Tanja Güdden über die junge Mannschaftskollegin.