Engelskirchen 2011

JUGENDFAHRT 2011

Wir, vier Betreuer und 17 Jugendliche fuhren am 25. Juli gespannt nach Engelskirchen. Dort hatten wir ein Selbstversorgerhaus für die nächsten 5 Tage gemietet. Nach einer etwa eineinhalbstündiger Fahrt konnten wir das Haus beziehen. Als erstes wurde die direkte Umgebung erkundet und für gut befunden. Im Haus war reichlich Platz für alle und es lag direkt am Waldrand und an einem kleinen Bach. Die erste Küchen-Crew musste jetzt ran und sorgte mit Nudeln und Tomatensoße dafür, dass alle satt wurden. Der erste Abend wurde für einen Spieleabend bis zur Bettruhe genutzt.

Die nächsten Tage standen unter dem Motto „Entdeckt die Welt“. Als erster Kontinent sollte am Diestag Afrika erkundet werden. So machten wir uns nach dem Frühstück auf, die Erdgeschichte zu erforschen. Leider mussten wir nach einem 3-stündigen Marsch feststellen, dass die Aggertal-Höhle nicht geöffnet hatte. Das Essen an diesem Tag -Couscous- ließ uns Afrika erahnen. Der Abend wurde mit einem Chaosspiel passend zum Thema beschlossen.

Mittwoch war der Amerika-Tag. Am Morgen fuhren wir ins Industrie-Museum und konnten Technik hautnah erleben. Mit Erstaunen mussten wir feststellen, dass mit dem in Engelskirchen geborenen Friedrich Engels dort ein Klassenfeind der USA gelebt hat. Die folgende Schatzsuche erinnerte an die Goldgräberzeit. Burger und Pommes durften an diesem Tag natürlich auch nicht fehlen.

Nun folgte am Donnerstag Asien, das mit viel Bewegung im Splash – Freizeitbad begonnen wurde. Die Fahrt dorthin war ein wirkliches Erlebnis und allen Teilnehmern war jetzt klar, warum die Landschaft „Bergisches Land“ heißt. Die Zeit im Bad verging wie im Fluge, da mit Sauna, Rutsche, Solebad und Sportbecken für Abwechslung gesorgt war. Nach einem leckeren asiatischen Essen -Wokgemüse mit Reis und Glasnudeln- wurde der Abend mit einem klassischen Räuber und Gendarme-Spiel und einer anschließenden Nachtwanderung abgerundet.

 

Am Europatag am Freitag konnten wir endlich die Aggertal-Höhle erkunden. Dort wurden wir von einer „schrecklich“ netten Dame geführt, die sich „viel“ Zeit für uns nahm. Zu Mittag wurden wir mit Würstchen, Bratkartoffeln und Salat verwöhnt. Danach ging es in einem Ratespiel quer durch unseren Kontinent. Am Abend konnten wir unser Geländespiel durchführen.

Der letzte Tag, Australien, war geprägt vom aufräumen und gemeinsamen Kochen. Kichererbsen mit Zitronen-Huhn – leider waren nicht alle Schenkel ganz durch. Das Putzen wurde von allen erledigt und zeigte den guten Zusammenhalt der Gruppe.

Zum Schluß möchte ich mich bei allen Teilnehmern für die gute Stimmung, bei den Eltern für die sichere Fahrt und bei meinem Betreuer-Team Katrin, Laura und Tabea für die super-Unterstützung bedanken!

Jürgen Hampel